Impressum
 
  >Startseite >Tourenbeschreibung
erste Seite Seite zurück   1 2 3 4 5 6 7   Seite vor letzte Seite  
 
    T o u r e n b e s c h r e i b u n g-S e i t e  7
 
 
 
M e n u e
 
 
 
   
 
   
Alpenüberquerung Oberstdorf - Meran
 
 
 
  6. Tag: Pirchhof - Meran

Pirchhof - Meraner Höhenweg über Nasserreith-Hütte, Tablander-Alm, Hochganghaus, Leiteralm, Hochmuth nach Dorf Tirol - Meran.

 
 
  Immer wieder werden entlang des Höhenwegs Felsabbrüche und Bäche entlang des gut gesicherten Wanderwegs passiert.  
 
  Die Eisriesen der Ortlergruppe bilden einen Kontrast zu den saftigen grünen Wiesen.
 
 
 
 
  Auch heute noch werden die Dächer der Berghöfe im traditionellen Stil mit Holzschindeln gedeckt und mit steinen beschwert.
 
 
 
 
  Auch der Meraner Höhenweg ist über weite Streckenabschnitte ein idealer Barfusspfad.
 
 
 
  Speckknödelsuppe mit Buttermilch. Die Tablander Alm lockt mit uriger Atmosphäre und leckeren Gerichten...
 
 
 
  ...obwohl die Almhütte wirklich nicht groß ist.
 
 
 
  Almhütten wie die Goidner Alm dienen nur den Kühen als Unterstand.
 
 
 
 
  Auf solchen Plattenwegen geht es barfuss rasant dahin.
 
 
 
 
  Der Abschnitt des Hans-Frieden-Felsenwegs bietet eine grandiose Aussicht auf Meran.
 
 
 
  Ziegen am Wegesrand. Auch sie sind barfuss im steilen Gelände unterwegs.
 
 
 
  Am Steinegg endet der traumhafte Barfusspfad.
 
 
 
 
  Eine letze Versuchung ist die Seilbahn hinunter nach Dorf Tirol.
 
 
 
 
  Solche Seilbahnen führen oft zu den entlegenen Höfen. Heute haben fast alle Höfe eine Zufahrtsstraße. Diese Bahnen werden meist nur noch im Winter verwendet.
 
 
 
  Auf dem Weg ins Tal passiert man diese Erdpyramiden.
 
 
 
  Mit dem Schloß Tirol kündigt sich der Vorort von Meran an. Der Fußweg von der Hochmuth-Bergstation war barfuss allerdings zum Abschluß noch eine sehr beschwerliche Etappe.
 
 
 
 
  Pünktlich um 17:16 Uhr erreiche ich am 6. Tag die Innenstadt von Meran. Genau in dieser Minute fährt der letzte Zug, der mich heute noch nach Hause bringen könnte,...
 
 
 
 
  ...doch der Bahnhof ist noch nicht ganz erreicht. Aber morgen ist ja auch noch ein Tag, an dem wieder Zügen in Richtung Norden fahren. Und so endet auch für mich diese Barfusswanderung, die ja lediglich eine Probetour war als voller Erfolg. Jetzt brauch ich nur noch eine Massage. Nicht an den Füßen - das hatte ich jetzt 6 Tage lang - sondern überall sonst.
 
 
 
 
  >Jeder Weg hat mal ein Ende<.
 
 
 
  nach oben Seite zurück Seite vor
Letzte Aktualisierung: 30.08.08
  ©Travel-Fever 2001 bis 2015