Impressum
 
  >Startseite >Tourbericht
erste Seite Seite zurück   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14   Seite vor letzte Seite  
 
    T o u r b e r i c h t-S e i t e  11
 
 
 
M e n u e
 
 
 
   
 
   
Im Alleingang über die Alpen
 
 
 
  Die vollständig aus Granit gebauten Almen fügen sich fast vollständig in das Landschaftsbild ein und sind daher im Gelände kaum auszumachen.
 
 
 
 
  Viele Häuser im Val Codera verfügen über eine eigene Solar- und Windkraftanlage.
 
 
 
  Im Val Codera gibt es keine Autos. Die einzelnen Dörfer sind nur über Fusswege miteinander verbunden und werden einmal in der Woche per Hubschrauber versorgt.
 
 
 
 
  Vom Hauptort Codera aus habe ich den ersten Blick auf den Monte Legone.
 
 
 
  Als ich nach dem grössten Höhenunterschied meiner Tour 2400 Meter über dem Vatellina auf dem Gipfel des Monte Legnone stehe, verziehen sich die letzten Wolken des Tages.
 
 
 
 
  Im Sonnenuntergang richte ich meinen Lagerplatz her. Eine Gruppe Italiener feiert den Abend mit mir und einer Flasche Sekt, bevor sie wieder ins Tal hinunter laufen.
 
 
 
  Die Ziegen des Monte Legnone interessieren sich für Kekse genauso wie für Spaghetti.
 
 
 
 
  Um 5:45 steigt die Sonne neben dem Monte Disgrazia über den Horizont.
 
 
 
  nach oben Seite zurück Seite vor
Letzte Aktualisierung: 14.12.04
  ©Travel-Fever 2001 bis 2015